Freitag, 27.08.2021

HEIMSPIEL GEGEN ASKÖ EFERDING/FRAHAM

Anstoß KM: 20:00 Uhr
Anstoß 1b: 18:00Uhr

Spielbericht ASKÖ Dionysen 2:4 (0:1)

Bei herrlichem Wetter stand in der zehnten Runde der Herbstmeisterschaft das brisante Heimduell mit ASKÖ Dionysen am Programm. Um sich aus dem Tabellenkeller zu befreien, wollte die Tonezzer-Elf unbedingt drei Punkte einfahren und ging engagiert in das Spiel. Schon in der Anfangsphase konnte Hörsching viel Gefahr über Standardsituationen erzeugen, so zum Beispiel als in Minute vier Steve Moosbrugger nach einem Eckball nur knapp das Tor verfehlt. Aber auch die Gäste kamen über Standards zu ein paar Möglichkeiten. Erst musste Tormann Richard Willnauer bei einem Freistoß von Murat Hamurcu zupacken, nur wenige Minuten später ging ein Kopfball nach einer Ecke nur knapp über das Gehäuse. Ab der 30. Minute wurde unsere Mannschaft immer gefährlicher und erarbeitete sich einige Torchancen. Die besten davon hatten Steve Moosbrugger und Michael Tonezzer, deren Schüsse nach Vorarbeit von Emmanuel Ikoko bzw. Christoph Hofer, leider nicht das Tor fanden. Auch die ruhenden Bälle wurden stets gefährlich und so war es um so bitterer, als Dionysen in der letzten Minute der ersten Halbzeit erstmals in Führung ging. Nach einem Foul im Strafraum entscheidet Schiedsrichter Kefeder auf Elfmeter, den Ex-Hörschinger Kevin Schnallinger per Nachschuss verwandeln kann. So ging das Spiel mit dem Zwischenstand von 0:1 in die Pause.

 

Nach dem Seitenwechsel startet unser Team gut in Halbzeit zwei, kontrolliert über weite Strecken Ball und Gegner und kann zudem noch ein paar Torchancen herausspielen. Zunächst ging ein Schuss von Christoph Hofer in Minute 47 noch über das Tor der Gäste, doch nur fünf Minuten später kann Hörsching den Ausgleich erzielen. Emmanuel Ikoko setzt sich nach einem Zuspiel des eingewechselten Alexander Sixl im Strafraum durch und sein flacher Schuss findet den Weg ins Netz – 1:1! Doch nur wenige Minuten später stellte eine schwere Verletzung unseres Kapitäns Andreas Roitner, der sich bei einem Zweikampf einen Schienbeinbruch zuzog, das Spielgeschehen in den Hintergrund. Mit Andreas „Turbo“ Roitner muss die Hörschinger Mannschaft einen schmerzvollen Verlust in einer wichtigen Phase der Meisterschaft hinnehmen. Trotz dieses tragischen Ereignisses musste die Partie natürlich fortgesetzt werden und unser Team nahm den Schwung der Anfangsminuten bald wieder auf. In der 70. Minute fand Stürmer Alexander Sixl eine gute Tormöglichkeit vor, nachdem er sich in der Mitte stark durchsetzt endet sein Schuss aber in den Händen von Gästekeeper Lukas Berger. Fünf Minuten später geriet Hörsching erneut in Rückstand, nach dem Daniel Novakovic einen Angriff über rechts mit einem scharfen Schuss abschließt. Doch nur wenige Augenblicke danach fand Hörsching die Gelegenheit zum Ausgleich vor. Nach einem Foul an Christoph Hofer zeigt Schiedsrichter Kefeder abermals auf den Punkt, doch der Strafstoß von Verteidiger Aldin Brkic verfehlt das Tor – weiterhin 1:2. Unsere Jungs drängten weiter auf einen Treffer und konnten schließlich in der 86. Minute jubeln, als sich Kevin Altendorfer auf der linken Seite stark durchsetzt und Alexander Sixl dessen Flanke verwertet – 2:2! Doch wie schon in den Spielen zuvor gelang es unserer Mannschaft auch diesmal nicht, sich für ein gutes Spiel zu belohnen. In den turbulenten Schlussminuten bringt Murat Hamurcu nach einem Angriff von links den Ball halbhoch auf Kevin Schnallinger, der in Minute 89 sein Team erneut in Führung bringt – 2:3. Die Hörschinger Elf konnte sich von diesem Schock nicht mehr erholen und musste in der Nachspielzeit auch noch den vierten Gegentreffer hinnehmen, als Yahya Bulan mit einem schnell ausgeführten Freistoß Tormann Richard Willnauer überlupft und den Enstand von 2:4 fixiert.

 

Da auch unsere zweite Mannschaft ihr Spiel erst in der Nachspielzeit mit 1:2 verlor (das Tor erzielte Philipp Guggenberger), kann man von einem rabenschwarzen Tag für unsere Jungs sprechen, der vor allem durch die Verletzung von Andreas Roitner – dem wir auch auf diesem Wege alles Gute wünschen – überschattet wurde.